Beratung und Therapie

Der Steirische Aktionsplan Alkoholprävention soll in erster Linie einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol thematisieren. Zu den Maßnahmen gehört auch, ausreichend bedarfsgerechte und regionale Beratungs-, Behandlungs- und Rehabilitationsangebote für Betroffene und deren Angehörige sicherzustellen. Durch Früherkennung und Kurzinterventionen können Spätfolgen eines problematischen Alkoholkonsums für die betroffene Person selbst, das soziale Umfeld und die gesamte Gesellschaft reduziert werden.

Hilfe für Betroffene und Angehörige:

  • Eine Liste von Beratungseinrichtungen in der Steiermark finden Sie hier.
  • Kurzinterventionen bei Patienten mit risikoreichem Alkoholkonsum – Ein Leitfaden für Ärzte und Fachleute in der Grundversorgung (Mitherausgebergesellschaften: FMH, BAG, Praxis Suchtmedizin Schweiz, Sucht Schweiz, Infodrog, SAPPM). Download Manual.
  • Einen weiteren Beratungsleitfaden für die ärztliche Praxis gibt es von der deutschen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Kurzintervention bei Patienten mit Alkoholproblemen Download PDF.
  • Um das Thema „Verzicht auf Rauchen und Alkohol in der Schwangerschaft“ wertfrei ansprechen zu können hat das Wiener Programm für Frauengesundheit Gesprächsleitfäden für gelungene Beratungsgespräche erstellt. Die Leitfäden richten sich an Gesundheitspersonal, dass regelmäßig Kontakt zu Schwangeren hat und geben Anregungen für einen einfachen Gesprächseinstieg und beschreiben unterschiedliche Gesprächsverläufe. Weitere Infos finden Sie hier.