Alkoholprävention im Alter

Das Alter bringt viele Veränderungen mit sich. Einige sind nicht immer einfach zu bewältigen, wie z. B. die Umstellung auf den Ruhestand, Schicksalsschläge durch Tod oder Krankheit von nahen Angehörigen bzw. Freunden sowie zunehmende, eigene gesundheitliche Einschränkungen. Manche Menschen entwickeln deshalb im fortgeschrittenen Lebensalter einen problematischen Umgang mit Alkohol. VIVID – Fachstelle für Suchtprävention widmet sich diesem wichtigen Thema in einer neuen Broschüre. Für ältere Menschen, deren Angehörige oder Einrichtungen, die in der Begleitung, Betreuung oder Pflege älterer Menschen tätig sind, bietet VIVID neue Angebote für die Alkoholprävention im Alter.

Fotocredit: Pietro Schellino on Unsplash

Herr S. ist 78 Jahre alt und lebt alleine zuhause. Seine Frau ist vor zwei Jahren überraschend an Krebs gestorben. Diese Situation war für ihn nicht leicht zu bewältigen. Er ist dankbar für die Hilfe seiner Tochter, die ihn bei alltäglichen Aufgaben und Besorgungen unterstützt, auch wenn ihre und seine Vorstellungen von Ordnung im Haushalt oder gesunder Lebensführung oft sehr unterschiedlich sind. Die COVID-19 Pandemie macht Herrn S. zu schaffen. Er kann sich schon kaum mehr erinnern, wann er zuletzt seine Enkelkinder herzen und drücken konnte. Wenigstens kann er das Glas Rotwein „umarmen“, das ihm am Ende des Tages Trost spendet und seine Sorgen mildert.

Frau K. ist 44 Jahre alt. Sie versucht ihr Bestes zu geben, damit ihr Vater, Herr S., möglichst lange selbständig zuhause leben kann. In letzter Zeit fällt ihr auf, dass ihr Vater bei abendlichen Telefonaten schon etwas lallt und desorientiert wirkt. Sie macht sich Sorgen, dass er ein Alkoholproblem entwickeln könnte. Gespräche mit ihrem Vater sind nicht immer einfach, da sie beide bei manchen Themen schnell aneinandergeraten. Es fällt ihr daher auch schwer ihre Wahrnehmungen und Bedenken hinsichtlich seines Umgangs mit Alkohol anzusprechen.

Veränderungen beim Älterwerden

Das Alter bringt viele Veränderungen mit sich. Dazu zählen angenehme Ereignisse genauso wie Schicksalsschläge, wie sie Herr S. mit dem Tod seiner Frau erleben musste. Generell nehmen belastende Ereignisse mit dem Älterwerden zu. Auf der anderen Seite gibt die zunehmende Lebenserfahrung im Umgang damit in der Regel Kraft.

Genuss- und Suchtmittel wie Alkohol sind in diesen Momenten keine guten Ratgeber. Sie verschaffen nur scheinbare Entlastung und verschlimmern langfristig die Situation. Das Risiko für eine Abhängigkeit ist erhöht. Was viele nicht wissen: Viele Menschen entwickeln erst im fortgeschrittenen Lebensalter einen problematischen Umgang mit Alkohol – aufgrund der veränderten Lebenssituation im Ruhestand, der abnehmenden körperlichen Gesundheit oder dem verringerten Kontakt zu anderen Menschen.

Zudem wirkt sich der Konsum von Alkohol im Alter stärker auf den Körper aus und die Einnahme von Medikamenten nimmt in der Regel zu. Dadurch kann z.B. die Gefahr von Stürzen und Unfällen steigen und es kann zu Wechselwirkungen beim Konsum von Alkohol und Medikamenten kommen.

Informationsbroschüre „Gesund im Alter“

Die neue Broschüre „Gesund im Alter“ von VIVID – Fachstelle für Suchtprävention Steiermark widmet sich diesen Themen und richtet sich an ältere Menschen wie Herrn S. und ihnen nahestehenden Personen wie Frau K.. Sie gibt Anregungen zum Erhalt der Lebenszufriedenheit im Alter sowie Informationen zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und Medikamenten. Weiters geht sie auf die Besonderheiten im Alter in Bezug auf Suchtmittel ein und zeigt Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfsangebote auf.

Die Broschüre kann im Onlineshop von VIVID kostenlos bestellt werden oder unter diesem LINK abgerufen werden.

Fotocredit: VIVID

Angebote zur Alkoholprävention im Alter

Interessierten Personen und Einrichtungen bietet VIVID neue Angebote zur Alkoholprävention im Alter:

Ältere Menschen und nahestehende Personen erhalten im Rahmen von Vorträgen und Gesprächsrunden Tipps und Anregungen, wie man auch im Alter weiter gesund und unabhängig bleiben kann und was man dabei im Umgang mit Alkohol und Medikamenten beachten sollte.

Einrichtungen, die in der Begleitung, Betreuung oder Pflege älterer Menschen tätig sind, erhalten in Form von Informationsveranstaltungen, fachlichen Beratungen und Schulungsangeboten Unterstützung und Know-how. Inhaltliche Schwerpunkte dieser Angebote sind:

  • Grundlageninformationen zu Sucht und Alkohol im Alter
  • Suchtpräventive Ansätze im Kontakt mit älteren Menschen
  • Interventions- und Handlungsstrategien, wenn ältere Menschen einen risikoreichen Umgang mit Suchtmitteln verfolgen.
  • Kommunikative Ansätze im Kontakt mit älteren Menschen beim Thema Konsumverhalten

Die Angebote sind Teil der Initiative „Weniger Alkohol – Mehr vom Leben“ und daher kostenlos.

Nähere Information und Anmeldung zu den Angeboten unter www.vivid.at/angebot/aeltere-menschen und info@vivid.at.