Alkoholprävention für Lehrlinge

Lehrlinge sind eine wichtige Zielgruppe für die betriebliche Gesundheitsförderung und Suchtprävention. In jungen Jahren haben sich Probleme oft noch nicht manifestiert und können wirksam vorgebeugt werden. Mag. Lukas Schmuckermair von VIVID – Fachstelle für Suchtprävention informiert im Blogbeitrag über Möglichkeiten der Früherkennung und Prävention und stellt Angebote im Lehrlingsbereich vor. Die neue Broschüre, „Mit Maß und Ziel – Alkoholprävention im Lehrlingsbereich“, ist ab sofort auch ein Angebot im „MEHR VOM LEBEN“-TOOLKIT FÜR BETRIEBE.

Ein Lehrling kommt regelmäßig verkatert in den Betrieb. Seine Arbeit wird ungenauer und unzuverlässiger. Er reagiert gereizt, wenn er zwischen Tür und Angel darauf angesprochen wird. Die Ausbildnerin und der Abteilungsleiter sind unsicher, wie sie in dieser Situation reagieren sollen. Soll man nach einem Weg suchen, wie man den Lehrling wieder loswird? Wäre es besser, ihn gleich an eine Suchtberatungsstelle zu vermitteln? Oder soll man erst einmal einen Vortrag über die Gefahren von Alkohol für die gesamte Belegschaft organisieren?

Oft wird aus Unsicherheit, wie man handeln soll, gar nicht reagiert. Oder es wird erst nach längerer Zeit reagiert, wenn die Situation untragbar geworden ist.

credit: VIVID

Früherkennung und Frühintervention

Aus suchtpräventiver Sicht wären diese Anzeichen von problematischem Alkoholkonsum beim Lehrling ein guter Zeitpunkt, um zu intervenieren. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass er schon ein echtes Suchtproblem hat. Aber es gibt schon negative Auswirkungen, die ein Anlass sein können, um das Thema anzusprechen. Dabei ist es natürlich wichtig, auf Regeln zum Thema Alkohol aufmerksam zu machen. So ein Gespräch kann aber auch ein guter Anlass sein, um über Dinge wie Überforderung und Stress oder Unterforderung und Langeweile in der Arbeit zu sprechen. Wenn Bezugspersonen von Lehrlingen es schaffen, ein gutes Gesprächsklima zu schaffen, können gemeinsam Lösungen gefunden werden. Im besten Fall verbessert sich die Arbeitsleistung und der Lehrling ändert sein Konsumverhalten.

Gesundheitsförderung und Prävention

Ein Betrieb kann allerdings auch schon einiges zu Förderung von Gesundheit und Vorbeugung von Alkoholsucht beitragen, bevor konkrete Anlassfälle zum Handeln zwingen. Vorträge und Workshops für Lehrlinge und MitarbeiterInnen zu Gesundheitsrisiken und Suchtgefahr von Alkohol sind ein beliebtes Mittel zur Sensibilisierung der Belegschaft. Darüber hinaus kann man sich Anlässe wie Betriebsausflüge, Firmenfeiern oder informelle After-Work-Drinks ansehen und überlegen, inwieweit Alkohol dabei im Mittelpunkt steht. Oft können mit einfachen Mitteln attraktive Alternativen angeboten werden. Das schafft echte Wahlfreiheit, bei der es keinen unterschwelligen Druck zum Alkoholkonsum gibt. Es ist auch ein Beitrag zur Suchtvorbeugung, wenn Betriebe darüber nachdenken, welche Möglichkeiten sie ihren Lehrlingen zur Entspannung in Arbeitspausen bieten. Da Alkohol oft als Scheinlösung eingesetzt wird, um Stress abzubauen, ist es wichtig, Alternativen kennen zu lernen. Regelmäßige Gespräche mit Lehrlingen, in denen Probleme und Konflikte offen angesprochen werden können, reduzieren Frust und können auch dazu beitragen, dass dieser nicht mit Alkohol runtergespült werde muss.

Neue Angebote im Lehrlingsbereich

Um Betriebe, Berufsschulen und Lehrlingsheime bei diesen Themen zu unterstützen, gibt es neue Angebote zur Alkoholprävention im Lehrlingsbereich, die von VIVID – Fachstelle für Suchtprävention Steiermark – umgesetzt werden.

Für Lehrlinge bietet VIVID Workshops und Vorträge zu folgenden Themen an:

  • Alkohol und Konsumreflexion
  • Rausch und Risiko
  • Stress und Stressbewältigung

VIVID ist es aber auch wichtig mit den Bezugspersonen von Lehrlingen in Betrieben, Berufsschulen und Lehrlingsheimen zu arbeiten. Deshalb bietet VIVID fachliche Beratungen, Seminare und Vorträge für Lehrlingsverantwortliche, BerufsschullehrerInnen und BetreuerInnen in Lehrlingshäusern zu diesen Themen an:

  • Wissen und Information zu Alkohol
  • Kommunikation und soziale Unterstützung
  • Alternativen zum Alkoholkonsum
  • Früherkennung und Frühintervention

Gemeinsam Lösungen erarbeiten

credit: Sanu A S/ Pixabay

In diesen Veranstaltungen können zum Beispiel konkrete Leitfäden für Gespräche mit Lehrlingen ausgearbeitet werden. Oder es werden Ideen dafür gesammelt, welche Angebote ein Betrieb oder eine Einrichtung erweitern oder zusätzlich anbieten will, um Lehrlingen alternative Wege zur Entspannung & Stressabbau oder zum gemütlichen Ausklingen eines Arbeitstages zu ermöglichen. VIVID kann dabei Informationen und Expertise, Ideen und Anregungen liefern. Der Betrieb oder die Einrichtung entscheidet, was wünschenswert und machbar ist. Gemeinsam können dann Ideen und erste Schritte zur Umsetzung ausgearbeitet werden.

Das Angebot ist Teil der Förderung für Betriebe des Aktionsplans Alkoholprävention „Weniger Alkohol – Mehr vom Leben“ und daher kostenlos. Nähere Information und Anmeldung zu den Angeboten im Lehrlingsbereich unter www.vivid.at/angebot/lehrlinge und info@vivid.at.

Neue Broschüre für Alkoholprävention im Lehrlingsbereich

In einer neuen Broschüre informiert VIVID über Möglichkeiten, das Thema Suchtvorbeugung in den Betrieb zu integrieren, den Umgang junger Menschen mit Alkohol und das Thema Sucht und Alkohol im Allgemeinen. Die Inhalte richten sich speziell an die Bezugspersonen von Lehrlingen, wie z. B. Lehrlingsverantwortliche, LehrlingskoordinatorInnen, LehrlingsausbildnerIinnen, BerufsschullehrerIinnen oder MitarbeiterIinnen in Lehrlingsheimen.

Die Broschüre „Mit Maß und Ziel – Alkoholprävention im Lehrlingsbereich“ ist ab sofort auch ein Angebot unseres „MEHR VOM LEBEN“-TOOLKIT FÜR BETRIEBE und steht kostenlos zum Download zur Verfügung: Inhaltsverzeichnis (Nr.11)