Die Alternative zu einem Glas Wein: „Flein“

Alkoholfreie Alternativen zu Bier, Gin Tonic und Co erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Auswahl an nicht-alkoholischen Drinks wächst – und zwar auch bei den steirischen Produzentinnen und Produzenten. Wir wollen Ihnen hier laufend Alternativen vorstellen und beginnen mit einer Alternative zu einem Glas Wein made in styria!

„Flein“ – sortenreiner Traubensaft

Veronika Mitteregger kommt aus der traditionsreichen Winzerfamilie Gross, die seit Generationen in der Südsteiermark und in Slowenien Wein anbaut. Während ihrer Schwangerschaft kam bei Veronika der Wunsch nach einem alkoholfreien Pendant zum geliebten Glas Wein auf – um beispielweise in Gesellschaft auch ein schönes Getränk zum Essen genießen zu können und nicht nur auf die üblichen Verdächtigen wie Wasser und Softdrinks zurückgreifen zu müssen. Sie stellte sich Fragen wie: Warum kann Traubensaft nicht nach einer Rebsorte schmecken? Lässt sich dieses Geschmackserlebnis in einem Saft konservieren? Und: Wenn es möglich wäre, warum hat es denn noch niemand gemacht?

Challenge accepted: Gemeinsam mit ihren Winzer-Brüdern und Schwägerinnen recherchierte sie (es gab bis dato tatsächlich keine hochwertigen sortenreine Traubensäfte am Markt), Saftexperten wurden befragt, Produktionsverfahren analysiert und schließlich ein eigener Weingarten für die Produktion des sortenreinen Saft definiert. Das Ziel: Ein hochwertiges Produkt, das einem guten Glas Wein in nichts nachsteht und sowohl als Aperitif als auch als Speisenbegleitung funktioniert. 

Pressverfahren wie bei Champagner

Der Weingarten wird von Hand nach biologischen Grundsätzen gepflegt. Die Trauben für „Flein“ werden etwas früher als für die Rebsorte in der Region üblich geerntet. Für die Pressung wählen die Winzer einen geringen Auspressungsgrad von etwa 55 Prozent, das entspricht dem eines Champagners.

Saft, der von seiner Rebsorte erzählt

„Flein“ ist ein reines Naturprodukt – ohne künstliche Zusätze. Um es auf natürlichem Weg haltbar zu machen, wird der Saft pasteurisiert. Da das Erhitzen den Aromen den Garaus macht, musste dafür eine besonders behutsame Lösung mit deutlich geringerer Hitze gefunden werden. Die schonende Pasteurisierung findet nun in der Flasche statt, wobei der Saft kurz erwärmt und schnell wieder abgekühlt wird, um die sortentypischen Aromen zu bewahren. Gekühlt und im Weinglas kommen Aromen von „Flein“ besonders deutlich zur Geltung.

Die Alternative, wenn es einmal kein Alkohol sein soll

Nach einer einjährigen Testphase ist „Flein“ nun seit zwei Jahren am Markt. Die Zielgruppe ist divers: Menschen, die aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen keinen Alkohol trinken, AutofahrerInnen, Schwangere, bei Geschäftsessen oder ganz einfach jede und jeder, der eine schmackhafte und ebenbürtige Alternative zu Alkohol sucht. Frauen sind dabei in der Regel offener, wenn es um das Probieren von alkoholfreien Alternativen geht, verrät Veronika Mitteregger.

Ein Glas Wein oder ein Glas „Flein“?

Zum Abschluss sei noch erwähnt, was es mit dem Namen „Flein“ auf sich hat: Es könnte für „fein“ und „klein“ stehen, aber auch als geschmackvolles Gegenüber von Wein verstanden werden.

„Flein“ gibt es derzeit in den Sorten Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller, erhältlich über Gross & Gross und in ausgewählten Shops.

https://www.flein.at/

Fotocredits: C_Lupi_Spuma

„Rick Free“ – die alkoholfreie Alternative zum Gin

Master Distiller Patrick Marchl produziert seit vier Jahren in der Südsteiermark den Premium Gin „Rick“ aus biologischen Zutaten. Seit einem Jahr gibt es auch den „Rick Free“ im Sortiment, der die typischen Aromen eines Gins verkörpert und dabei alkoholfrei ist.

Vom Hobby zum Business

Auf die Idee, einen eigenen Gin zu kreieren ist CEO Patrick „Rick“ Marchl bei seinen zahlreichen Businesstrips als Manager gekommen. Besonders die Gin-Tonic-Kultur in Spanien hat ihn fasziniert. Aus Neugierde wurden ein Hobby und schließlich ein Unternehmen.

Mittlerweile gibt es seit vier Jahren die drei alkoholhaltigen Gins „Rick Brave“, „Rick Rich“ und „Rick Feel“ auf dem Markt. Seit einem Jahr gibt es mit „Rick Free“ auch ein alkoholfreies Destillat im Portfolio. Alle Produkte werden in Handarbeit aus rein biologischen Zutaten im südsteirischen Gamlitz hergestellt. Die Herstellung erfolgt mittels modernster Brenntechnologie. Produziert wird ausschließlich nach dem höchsten aller Qualitätsstandards – „London Dry”.

Das erste alkoholfreie Destillat aus Österreich

Von den ersten Testdurchläufen bis zum Endprodukt dauerte es knapp zwei Jahre bis „Rick Free“ am Markt war. Es erforderte viel Fingerspitzengefühl die richtigen Mengenverhältnisse der einzelnen Zutaten zu finden. Außerdem musste ein Destillationsvorgang gefunden werden, um einen alkoholfreien Drink, der der alkoholischen Variante nicht nachsteht, hervorzubringen. Die Zutaten von „Rick Free“ sind Wasser und Pflanzendestillate und -extrakte wie Wacholderbeeren, Kubeben-Pfeffer, Ingwer, Orange, Grapefruit, Zitrone und Zitronengras. Da weder Zucker, Farbstoff noch Aromastoffe beigesetzt werden, ist „Rick Free“ nicht nur alkohol-, sondern auch kalorienfrei und vegan. Bei den Zutaten und Produkten wird darauf geachtet, dass sie aus Österreich stammen. Zum Einsatz kommen beispielsweise Wacholderbeeren aus Tirol und Zitronen aus Kärnten. Auch die Glasflasche stammt von einem regionalen Betrieb – nämlich Stölzle Glas im steirischen Köflach.

Genuss ohne Alkohol mit „Rick Free“

Patrick Marchl wollte mit „Rick Free“ ein Produkt schaffen, das die typischen Aromen eines Gins verkörpert und alkoholfrei ist. „Rick Free“ heißt nicht auf Genuss zu verzichten, sondern nur auf Alkohol. Zur Zielgruppe von „Rick Free“ zählen Menschen, die aus religiöser Überzeugung oder der Gesundheit zuliebe keinen Alkohol trinken. Besonders jüngere Menschen sind die Hauptzielgruppe. Auch bei den Investoren kommt der alkoholfreie Drink sehr gut an. In der StartupShow „2 Minuten 2 Millionen“ konnte der „Rick Free“ ein Investment von 350.000 Euro erzielen. Dies war der Ausgangspunkt für weitere Kooperationen.

Wie wird der „Rick Free“ am besten getrunken?

„Rick Free“ ist die Basis für viele alkoholfreie Cocktails und Longdrinks und wurde als komplexes Destillat nicht für den puren Genuss entwickelt. Am besten genießt man den alkoholfreien Drink „Rick Free“ auf Eis mit Tonic und einer frischen Grapefruit-Zeste.

„Rick Free“ ist auf www.rick-gin.at und in vielen weiteren Online-Shops erhältlich. Der alkoholfreie Drink kann auch in einigen Shops gekauft werden und in ausgewählten Restaurants getrunken werden. Im Raum Graz wird „Rick Free“ unter anderem in den Lokalen Landhauskeller, Katze Katze und El Gaucho angeboten.

Fotocredits: https://ottomichael.at, Rick Spirit GmbH, Unsplah.com/ Jez Timms