Mehr vom Leben -Netzwerktreffen zum Thema „Alkohol und Sport“

Am 5. Mai 2021 fand zum siebenten Mal das Netzwerktreffen „Weniger Alkohol – Mehr vom Leben“ statt, das sich dieses Mal dem wichtigen Thema „Alkohol und Sport“ widmete. Rund 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Sport, Gesundheitsförderung, Public Health, Suchtberatung, Suchtprävention und Jugendschutz nutzten die Gelegenheit, sich über Probleme und Herausforderungen in diesem Spannungsfeld auszutauschen.

In Österreich ist Alkohol im gesellschaftlichen Leben nach wie vor sehr präsent. Zu jedem Anlass gibt es das Angebot, Alkohol zu konsumieren und die Zugangsbarrieren sind äußerst niedrig. Das ist leider auch beim Sport der Fall. Ob bei großen Sportveranstaltungen oder beim Vereinssport: Mit Alkohol feiert man Siege, oder begießt Niederlagen.

Sportveranstaltungen: Sponsorings und Alkohol

In seinem Vortrag ging Jürgen Winter, Geschäftsführer Special Olympics Österreich und Organisator Sport Finals 2021 auf das Thema „Sponsoring und Alkohol“ ein. Als ehemaliger Bürgermeister von Schladming – dem steirischen Veranstaltungsort für den Skirennsport – weiß er, dass man sich dem Thema leider nur schwer entziehen kann. Große Sportveranstaltungen verursachen hohe Kosten und dafür braucht es zahlungskräftige Unterstützer. Und das sind eben oft Spirituosenhersteller oder Brauereien.

Das Problem: Sportveranstaltungen werden von den Menschen mit positiven Emotionen verknüpft. Wenn Sportlerinnen und Sportler Werbung für Alkohol machen und als Teil des sportlichen Lebensstils präsentieren, ist es schwierig, mit sachlichen Informationen über die Risiken von Alkohol dagegenzuhalten. Das gilt vor allem für Jugendliche.

Eine Möglichkeit wäre, ein Werbeverbot auf europäischer Ebene. Ganz so wie es damals bei der Tabakindustrie funktioniert hat (Beispiel Motorsport). Dazu ist allerdings ein Commitment der Politik nötig und hier ist der Weg noch lange, meint Winter. Ein Positivbeispiel, mit diesen Herausforderungen umzugehen, kommt aus dem Behindertensport. Der Verband der Special Olympics hat einen Ehrenkodex und hält bei Veranstaltungen ein striktes Alkoholverbot ein.

Alkohol und Sport – passt das überhaupt zusammen?

Aus ernährungsphysiologischer Sicht beleuchtete anschließend Mag.a Dr.in Sonja Lackner von der Forschungseinheit “Nutrition and Metabolism”, Lehrstuhl für Immunologie und Pathophysiologie des Otto Loewi Forschungszentrums das Thema. In ihrem Vortag räumte sie mit dem Alltagsmythos auf, dass Bier bei der Regeneration unterstützt. Im Gegenteil: Alkohol wirkt sich negativ auf den Energiestoffwechsel, das kardiovaskuläre System und die Psyche aus. Mögliche Folgen sind neben Gewichtszunahme und Leistungsabfall auch eine höhere Unfallgefahr, weil Alkohol zu Angstreduktion und Selbstüberschätzung führt. Da beim Abbau von Alkohol oxidativer Stress entsteht, fördert er auch keineswegs die Regeneration. Vielmehr hat der Körper beim Sport eine doppelte Belastung, da er nicht nur die körperliche Anstrengung, sondern auch den Alkohol verarbeiten muss.

Das Fazit: Sportlerinnen und Sportler –gleich ob aus Breiten- oder Leistungssport –sollten auf den Konsum von Alkohol vor intensiven Belastungen und unmittelbar danach verzichten! LINK zum Vortrag

Mehr vom Leben Netzwerk

Der Fokus im gesamten Netzwerk wird im Mai auf die Dialogwoche Alkohol gelegt, die von 17. bis 23. Mai 2021 mit zahlreichen online Veranstaltungen stattfindet. Die Initiative „Österreichische Dialogwoche Alkohol“ will über Alkohol informieren sowie anregen, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken und ins Gespräch zu kommen: Wie viel Alkohol trinke ich? Ab wann ist es zu viel? Antworten finden Sie unter: www.dialogwoche-alkohol.at/

Es muss nicht immer Alkohol sein!

Zum Schluss wurde, wie bei jedem Netzwerktreffen, noch eine alkoholfreie Alternative vorgestellt. Passend zu den ersten steirischen Erdbeeren gab es eine leckere Erdbeerbowle. Das Rezept für das Getränkt ist auch im neuen „Mehr vom Leben“-Rezeptheft enthalten, dass im Juni herauskommen wird und eignet sich bestens zum Durstlöschen nach einer sportlichen Betätigung.

Das nächste „Mehr vom Leben“ -Netzwerktreffen wird voraussichtlich am 2. Dezember 2021 stattfinden.